parallax background

Walküre in Detmold

6. Februar 2017
Der Euro spaltet die FDP
8. Mai 2014
Der Gerechte aus Kiel
18. April 2017

Walküre in Detmold


Ü ber achtzig feste Opernensembles gibt es hierzulande, beinahe so viele wie im gesamten Rest der Welt. Nicht nur in München und Dresden, sondern auch in Detmold und Cottbus. Ralph Bollmann hat sie alle besucht. Als er in Meiningen die »Tosca« sah, wurde das Land noch von Helmut Kohl regiert. Als er in Plauen »Lohengrin« besuchte, rief Gerhard Schröder die Hartz-Reformen aus. Und als er im vergangenen Jahr nach Ulm zur »Salome« fuhr, stand der Euro vor dem Absturz. Was vor zwölf Jahren als kulturelle Entdeckungsreise begann, wurde zu einem ungewöhnlichen Panorama unseres Landes, seiner Bewohner und seiner wechselvollen Geschichte. Eine Bildungsreise der besonderen Art: Staunen, wenn ein Provinznest den ganzen »Ring« auf die Beine stellt, aber oft lässt auch Schilda grüßen im Umgang mit den kulturellen Ressourcen.

285 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
€ 19,95 (D) / sFr 29,90 (CH) / € 20,50 (A)
ISBN 978-3-608-94621-5

Stimmen zum Buch

"Das schönste Buch, das seit langem über Deutschland erschienen ist." (Spiegel Online)

"Ein Buch, das einen Deutschland mit anderen, mit offeneren Augen sehen lässt: ein kosmopolitischer Blick nach innen, ein fremder Blick aufs Eigene." (Süddeutsche Zeitung)

"'Walküre in Detmold' ist auch ein ungewöhnliches Buch über Deutschland. Anders als reisende Literaten pflegt Ralph Bollmann keinen dissidenten Gestus im Blick auf die Provinz. Er ist immer wieder begeistert von dem, was er an sichtbarer Substanz der Geschichte entdeckt." (die tageszeitung)

"Ein faszinierendes Psychogramm der Provinz entsteht so, in Ost wie West, in klammen wie in wohlhabenden Regionen." (Hamburger Abendblatt)

"Glücklich, wer da mitfahren könnte." (Thüringer Allgemeine)

"So geht es in seinem Buch letztlich um weit mehr als nur die Oper." (Lippische Landes-Zeitung)

"Auch für Kenner der deutschen Opernprovinz eine Fundgrube." (Opernwelt)

"Der wichtigste Beitrag zur Opernkunst in Deutschland fand diesen Sommer auf keiner Festspielbühne statt, sondern hatte im Juli auf 285 Buchseiten Premiere: 'Walküre in Detmold' heißt das Buch." (Crescendo)

"Bollmanns Ausflüge in die Städte (...) sind lehrreich, weil sie genau beobachtet sind und im Kleinen, manchmal im Vorbeigehen, das Große entdecken." (Oldenburger Lokalteil)

"Feuilletonistisch locker und kurz, nie schönfärbend, zuweilen ein wenig frech und polemisch - was Lokalpatrioten stören oder aber aufrütteln mag - ist das ein aktuell formuliertes Plädoyer für die weltweit einzigartige Kulturlandschaft." (Lübecker Stadtzeitung)

"Eines der liebenswertesten Lesebücher der letzten Jahre über diese Republik." (Badische Zeitung)

"Man liest sich fest bei dieser Reise in 80 Abenden um die deutsche Opernwelt und möchte am liebsten gleich die Tasche packen." (Der Tagesspiegel)

"Eine humorvolle, leichtfüßige, lakonische Liebeserklärung an den deutschen Föderalstaat und seinen weltweit unvergleichlichen kulturellen Reichtum." (Bayerischer Rundfunk)

"Wer sich einen Überblick über die immer noch reiche deutsche Opernlandschaft verschaffen will, wird mit dem Buch sehr gut bedient. Es eignet sich besonders als Geschenk für den Musikliebhaber." (Das Orchester)

"Eine der schönsten Liebeserklärungen der letzten Jahre an die deutsche Kulturlandschaft." (Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur)

Empfohlen von perlentaucher.de, "Die besten Bücher des August" >>> Zum Vorabbericht im KulturSPIEGEL >>> Zum Artikel in der F.A.S. >>> Zum Interview in der Zeit >>> Zum Interview in der Augsburger Allgemeinen 285 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag € 19,95 (D) / sFr 29,90 (CH) / € 20,50 (A) ISBN 978-3-608-94621-5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.